You are currently viewing Das Feierabend-Startup

Das Feierabend-Startup

Rezension – Buchempfehlung – Buchtipp – Buchbesprechung

Sternebewertung
4/5

Das Feierabend-Startup

Risikolos gründen neben dem Job

Das Feierabend-Startup hat einen kleinsten gemeinsamen Nenner:

Du möchtest mehr Geld verdienen, hast eine gute Idee oder ein Talent, möchtest auch selbstständig arbeiten? Und das alles möchtest du neben deinem Job starten, um eine gewisse finanzielle Sicherheit zu behalten? Du bist aber bereit, bei Erfolg ein richtiges Business daraus zu machen!

Wenn du eine der Fragen mit ja beantworten kannst, dann ist der Ratgeber von Eric Renk genau das richtige für dich.

Eric Renk hat sich mit neunzehn Jahren auf das Abenteuer Selbstständigkeit eingelassen und berichtet in seinem Buch von seinen Erfahrungen sowie von seinen gescheiterten Projekten.

Seine Mission ist es nun, dem Leser praxisnahe Tipps mit an die Hand zu geben, um ihn vor den wichtigsten Fallstricken zu bewahren. Auch möchte er dir die Angst vor dem Scheitern nehmen, denn nur durch Fehler lernt der Mensch.  Getreu dem Motto:

„Jede Tat birgt ein Risiko. Wer nichts tut, riskiert viel mehr.“  (unbekannt)

Der Ratgeber startet mit der Entwicklung eines Geschäftsmodells. Oftmals entstehen Geschäftsideen, die man bei seiner angestellten Firma bemerkt, die aber als Chancen ungenutzt bleiben.  Des Weiteren rät Renk sich auf eine Nische zu konzentrieren, die auf dem Markt nur von wenigen Konkurrenten bedient wird. Dazu bedarf es im Vorfeld einer Marktanalyse, ob das Produkt oder die Dienstleistung Chancen hat erfolgreich zu werden. Er zitiert den PayPal-Gründer Peter Thiel, der noch weiter geht und bejaht, es sei klüger, die Ideen mit Menschen kritisch zu besprechen und immer wieder anzupassen. Und ist es möglich, mit der Idee die Arbeit der Kunden zu vereinfachen. Dazu passt das Zitat von Mark Zuckerberg:

„The question I ask myself like almost every day is, ‘Am I doing the most important thing I could be doing?’ … Unless I feel like I’m working on the most important problem that I can help with, then I’m not going to feel good about how I’m spending my time.” (Zuckerberg)

Im nächsten Abschnitt wird umfassend über die juristischen und steuerrelevanten Themen informiert: Welche Rechtsform sollte man als Neugründer wählen? Welche Versicherungen sind notwendig? Ist es wichtig den Arbeitgeber über die nebenberufliche Tätigkeit in Kenntnis zu setzen? Und welches Geschäftskonto bietet die günstigsten Konditionen an? Diese und noch viele weitere Aspekte werden erläutert, aber auch immer mit dem Hinweis sich bei speziellen Fragen an einen Rechtsanwalt und Steuerberater zu wenden.

Weiter geht es mit der spannenden Marketing-Frage: „Wie bringe ich mein Produkt an den Mann oder Frau?“ Mit kleinem Budget ausgestattet, ist es am günstigsten Social-Media-Kanäle zu nutzen. Die Basis sollte eine Website sein, auf der regelmäßig Blog-Beiträge veröffentlicht werden. Google wird mithilfe seines Algorithmus die regelmäßigen Posts erkennen. Renk empfiehlt in dem Punkt die Blogger Software von Word Press, da man diese nach individuellen Wünschen am einfachsten gestalten und aufbauen kann. Auch einen Online-Shop mit Bezahlfunktion kann man mit einer Zusatzanwendung  (genannt Plug-in) von Word Press einrichten. Darauf aufbauend benutzt man die bekannten Social-Media-Kanäle (Facebook, YouTube, Instagram), um auf seine Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

Fazit:

Es ist insbesondere für Anfänger im Bereich Online Business empfehlenswert. Renk gibt dem Neugründer viele gute Online-Tools an die Hand und nennt auch eine Auswahl von Firmen oder Programmen. Der Autor stellt alle relevanten Aspekte des Gründens verständlich und übersichtlich zusammen. Ich fand es klasse, wie Renk einen umfassenden Überblick gibt, worauf man bei einer nebenberuflichen Gründung achten muss, um sämtlichen Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen. Besonders den Ablauf, wie man einen Verkaufskanal aufbaut, fand ich sehr schlüssig. Sehr umfangreich wird die Search Engine Optimierung, abhängig vom Google Algorithmus, beschrieben. Das Thema klingt anfangs für den Laien ziemlich kompliziert, doch in der Praxis merkt man, wie wichtig der Aspekt ist, um auf den Google Seiten gefunden zu werden.

Der Sprachstil ist recht sachlich gehalten, lässt sich aber leicht und flüssig lesen.

Zeitgleich ist es auch ein motivierendes Buch, endlich mal sein Vorhaben anzupacken und loszulegen.

Mit Günter Faltin, der im Interview das Entrepreneurial Design detaillierter erklärt, hat sich Renk noch einen echten Gründer-Experten mit ins Boot geholt.

Geeignet für: Neugründer

Bewertung: nice to have

Über den Autor:

Eric Renk, Autor, Investor und Unternehmer. Gründer von verschiedenen Startups: z. B. Beratungsfirma zum Thema Vermögensaufbau, Immobilienmanagement, betreibt einen Blog und einen YouTube Channel, weitere Bücher: das neue Gründen, entspannt in Immobilien investieren, Die besten Steuerstrategien für Immobilieninvestoren.

Verlag: Redline Verlag

Taschenbuch: 250 Seiten

vierte Auflage: 2019

Erste Auflage: April 2017

Genre: Existenzgründung

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. S. Hoffmann

    Danke für den Tipp. Selbstständig machen ist ja immer mit Risiken verbunden. Aber das ganze neben dem Job zu machen, ist ne gute Idee.

Schreibe einen Kommentar